Die Studie “Food, Nutrition, Physical Activity, and the Prevention of Cancer: a Global Perspective” von dem American Institute for Cancer Research und dem World Cancer Research Fund hat sich die Verbindung von der Krebs und Lebensweise, vor allem Ernährungsweise angeschaut. Diese Studie ist die größte über dieses Thema. Es hat 6 Jahre gedauert um diese Auswertung abzuschließen. 500.000 Studien wurden dafür untersucht und die 7.000 hochwertigsten Studien wurden letztendlich für die Auswertung verwendet.
Nach diesen 6 Jahren wurde die Ergebnisse einer Gruppe von 21 Experten vorgestellt, welche weltweit renommierten Wissenschaftler sind. Diese Gruppe hat dann aus den Ergebnissen der Auswertung 10 Empfehlungen für eine Lebensweise und Ernährungsweise um Krebs präventiv vorzubeugen ausgearbeitet.

Hier sind die 10 Empfehlungen:

1.) Körperfettanteil:

scale

Versuche einen möglichst niedrigen Körperfettanteil innerhalb eines normalen Gewichtsbereich zu haben:

  • Versuche einen BMI von 21 bis 23 zu haben
  • Vermeide Gewichtszunahme und eine Vergrößerung des Hüftumfangs

Der Erhalt eines gesunden Körpergewichts ist eines der wichtigsten Mittel um sich vor Krebserkrankungen zu schützen. Dies schützt einen auch vor vielen weiteren
Zivilisationskrankheiten.

 

2.) Bewegung:

jogging

Integriere Bewegung in den Alltag:

  • Sei aktiv und bewege dich mit mittlerer Intensität, wie z.B. schnelles Gehen, für mindestens 30 Minuten pro Tag.
  • Wenn die Kondition sich verbessert hat, versuche dich jeden Tag 60 Minuten mit mittlerer Intensität, oder 30 Minuten mit hoher Intensität zu bewegen.
  • Versuche möglichst wenig sitzende Gewohnheiten zu haben, wie z.B. Fernseh schauen.

 

3.) Lebensmittel und Getränke welche zur Gewichtszunahme führen: 

softdrinks

Limitiere die Aufnahme von energiedichten Lebensmitteln und zuckerhaltigen Getränken:

  • Konsumiere energiedichte Lebensmittel nur selten
  • Vermeide zuckerhaltige Getränke
  • Konsumiere Fast Food nur selten, wenn überhaupt

 

4.) Pflanzliche Lebensmittel:

vegetables

Esse hauptsächlich pflanzliche Lebensmittel:

  • Esse mindestens 5 Portionen nicht-stärkehaltiges Gemüse und Obst jeden Tag
  • Esse unverarbeitetes Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte zu jeder Mahlzeit
  • Limitiere raffinierte stärkehaltige Lebensmittel wie z.B. Weißbrot.
  • Menschen die viel stärkehaltiges Gemüse essen, sollten darauf achten auch genug nicht-stärkehaltiges Gemüse zu essen.

 

5.) Tierische Lebensmittel:

meat

Limitiere die Aufnahme von rotem Fleisch und vermeide verarbeitetes Fleisch:

  • Esse weniger als 500 Gramm rotes Fleisch pro Woche
  • Esse sehr wenig bis gar kein verarbeitetes Fleisch

 

6.) Alkohol:

wine

Limitiere alkoholhaltige Getränke:

  • Wenn du Alkohol trinkst, sollten Männer nicht mehr als zwei Getränke pro Tag und Frauen nicht mehr als ein Getränk pro Tag konsumieren.

 

7.) Verarbeiten, vorbereiten, und haltbar machen: 

salt

Limitiere die Aufnahme von Salz und vermeide es verschimmeltes Getreide oder Hülsenfrüchte zu essen:

  • Vermeide es mit Salz haltbar gemachte Lebensmittel, gesalzene oder salzige Lebensmittel zu konsumieren. Mache Lebensmittel ohne Salz haltbar.
  • Limitiere den Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln mit zugesetztem Salz, um dafür zu sorgen, dass man täglich nicht mehr als 6 Gramm Salz zu sich nimmt.
  • Esse kein verschimmeltes Getreide oder Hülsenfrüchte

 

8.) Nahrungsergänzungsmittel:

pills

Versuche den Nährstoffbedarf alleine durch die normale Ernährung zu decken:

  • Nahrungsergänzungsmittel werden für eine Krebsprävention nicht empfohlen.

 

9.) Stillen:

Versuche neugeborene Kinder für bis zu 6 Monate ausschließlich zu stillen, und beginne danach mit zusätzlichen Lebensmitteln.

 

10.) Krebs überleben: 

Folge den Empfehlungen zur Krebsprävention: falls es möglich ist, versuche den Empfehlungen für Ernährung, Körpergewicht, und Bewegung für die Krebsprävention zu folgen.

 

Fazit:

Basierend auf den Ergebnissen dieser Auswertung kann man sagen, dass es einen wissenschaftlichen Konsens gibt wie eine gesunde Lebensweise und Ernährungsweise aussieht.

 

Quelle:
“Food, Nutrition, Physical Activity, and the Prevention of Cancer: a Global Perspective” Studie von dem American Institute for Cancer Research und dem World Cancer Research Fund:
http://www.aicr.org/assets/docs/pdf/reports/Second_Expert_Report.pdf
(Diese 10 Empfehlungen befinden sich ab Seite 365)

Ein Kommentar zu „10 Empfehlungen zur Krebsprävention

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s